Willkommen im Galerieverein

Aktuell
Projekt Stadtgarten

Unsere nächsten Veranstaltungen
18.05.2021, 18:30 - 21:30
Moment.Monument / Bethan Huws
24.06.2021, 18:30 - 21:00
Biennale Weiertal 2021
16.07.2021, 19:00 - 21:00
Ordentliche Generalversammlung

Ausstellungen im Kunst Museum Winterthur | Beim Stadthaus

17.4.2021 – 15.9.2021 | Beim Stadthaus & Reinhart am Stadtgarten

Bethan Huws

A WORK OF ART WITHOUT EMOTION IS NOT A WORK OF ART. Das Statement, welches die 1961 in Bangor, Wales geborene und heute in Paris und Berlin lebende Bethan Huws als Neonschrift für das Kunst Museum Winterthur realisieren wird, ist programmatisch zu verstehen, auch wenn die Künstlerin die prominente Aussage gleich selbst wieder in Frage stellt: ARE YOU SURE? Die vom Galerieverein in Auftrag gegebene zweiteilige Neon­arbeit wird die beiden Gebäude des Museums visuell und gedanklich miteinander verbinden. Um die Einweihung des Werks zu feiern und das öffentlich zugängliche Werk in Bethan Huws’ Schaffen einzubinden, präsentiert das Kunst Museum Winterthur zwei wesentliche Aspekte im multimedialen und konzeptuellen Œuvre der Künstlerin: Works on Paper / Word Vitrines.

2.3.2021 – 11.4.2021 | Beim Stadthaus

Living with Art

Das Kunst Museum Winterthur durfte kürzlich eine Auswahl bedeutender Werke aus der Sammlung Agnes und Frits Becht als Dauerleihgabe entgegennehmen. In einer ersten Präsentation werden Arbeiten von Künstlern wie Bill Bollinger, Olivier Mosset, Fred Sandback, David Tremlett und Richard Long den entsprechenden Beständen der eigenen Sammlung gegenübergestellt und ermöglichen im Dialog einen Einblick in eine legendäre Epoche, eine Zeit des Aufbruchs in Kunst und Gesellschaft: Living with Art.

Ausstellungen im Kunst Museum Winterthur | Reinhart am Stadtgarten

13.3.202 – 20.06.2021 | Reinhart am Stadtgarten

Ensor – Picasso

Zwei der grossen Meister der Moderne begegnen sich in dieser Ausstellung zum ersten Mal überhaupt: James Ensor (1860 – 1949) und Pablo Picasso (1881 – 1973). Unter dem Leitmotiv der Maskerade werden die beiden wegweisenden Künstler einander gegenübergestellt. Denn die Maske als Objekt und Symbol, die Verkleidung als Spiel mit Identität und Inszenierung sind bei Ensor wie bei Picasso zentrale Fragen des künstlerischen Schaffens.

 

13.3.2021 – 16.1.2022 | Reinhart am Stadtgarten

Etikette und Maskerade – Miniaturbildnisse des Barock

Unter Louis XIV avancierte Frankreich zur führenden Herrschaft Europas. Das Schloss Versailles erstrahlte in voller Pracht und war Ausdruck von Grösse und absolutistischer Macht – der König wurde göttergleich verehrt. Der Sonnenkönig zog den hohen Adel an den Hof und begünstigte ihn zeremoniell, um ihn zugleich zu kontrollieren. Eine Wohnung in Versailles zugewiesen zu bekommen, war ein bedeutendes Privileg. Die Etikette beschrieb und regelte hierbei jeden Vorgang und wies jedem Mitglied des Hofes einen für alle sichtbaren Rang innerhalb dieser Gesellschaft zu. Trotz opulenter Inszenierung in kostbaren Roben aus Seide und Spitze mit Allongeperücken und Fächern spielten Aspekte der Convenance, Zurückhaltung und Takt eine herausragende Rolle.

Unsere Empfehlungen

Die Sammlung des Kunst Museum Winterthur